Justizvollzugsanstalt Hamm:  Arbeit und Ausbildung

 

Arbeit und Ausbildung

Eine große Rolle in dem Prozess der Resozialisierung des Strafgefangenen nimmt die Arbeit und die Ausbildung ein.

Strafgefangene sind gesetzlich zur Arbeit verpflichtet. Durch diese Verpflichtung wird deutlich, dass eine Beschäftigung während der Haft für die Erreichung des Vollzugsziels eine wesentliche Bedeutung hat. So ist die in der Anstalt zu erbringende Arbeit und arbeitstherapeutische Beschäftigung darauf ausgelegt, die Fähigkeiten für eine Erwerbstätigkeit nach der Entlassung zu vermitteln, zu fördern oder zu erhalten. Vor diesem Hintergrund wird ebenso berufliche Bildung durchgeführt. Auch Untersuchungsgefangenen, bei denen keine Arbeitsverpflichtung besteht, sollen auf Nachfrage eine solche Arbeitsmöglichkeit angeboten werden.

Der Serviceeinheit Arbeitsverwaltung obliegt die Aufgabe, alle anfallenden Organisations- und Verwaltungstätigkeiten im Hinblick auf die Ausgestaltung der Arbeit und Ausbildung zu erledigen.

Die JVA Hamm unterhält folgende Arbeits- bzw. Ausbildungsbetriebe:


Arbeitsplätze Unternehmerbetriebe

Unternehmerbetriebe

In Unternehmerbetrieben besteht für externe Firmen die Möglichkeit durch Gefangene Arbeiten ausführen zu lassen.


Holzelche der AT-Holz

Arbeitstherapeutische Beschäftigung

In diesen Arbeitsbetrieben werden Gefangene beschäftigt, die zu wirtschaftlich ergiebiger Arbeit nicht fähig sind.


Kantine

Ausbildungsbetrieb „Gastgewerbe-Speisenvorbereitung“

In diesem Betrieb wird in Zusammenarbeit der IHK Dortmund eine sogenannte Einstiegsqualifizierung im Gastgewerbe durchgeführt.



 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen