Justizvollzugsanstalt Hamm:  Sozialdienst

 

Sozialdienst

Begleitende Hilfen für Inhaftierte und Betroffene während des gesamten Aufenthaltes im Justizvollzug
Hinweisschild

Sozialarbeit / Sozialpädagogik ist ein professionelles Angebot an Inhaftierte und deren Angehörige. Dem Sozialdienst obliegt die psychosoziale Betreuung und Begleitung der Gefangenen. Dies geschieht in Kooperation mit der staatlichen und freien Straffälligenhilfe und der Vernetzung interner und externer Hilfeangebote. Zu den sozialarbeiterischen Schwerpunkten in der JVA Hamm gehören insbesondere:

  • methodische Einzelfallhilfe und Soziale Gruppenarbeit ( Soziales Training, themenzentrierte Gruppenarbeit)
  • Krisenintervention
  • Zugangsexploration und die Mithilfe der Vollzugsplangestaltung
  • Partner- und Familienberatung
  • Suchtberatung und Vermittlung in Therapieeinrichtungen
  • Abgabe von Stellungnahmen zu vorzeitigen Entlassungen, Lockerungseignungen, Zurückstellen von der Strafvollstreckung gem. § 35 BtMG, die Prüfung von ausländerrechtlichen Maßnahmen, Führungsaufsicht
  • Schuldnerberatung (Maßnahmen zur Schuldenerfassung und Schuldenregulierung)
  • Beratung von Ausländern und Aussiedlern
  • Beratung bzgl. sozialen Rechte und Pflichten
  • Konzipierung der sozialen Hilfen gem. § § 71 – 75 StVollzG (von der Aufnahme bis zur Entlassung)
  • Entlassungsvorbereitung in Kooperation mit externen Trägern (Vernetzung)
  • Übergangsmanagment


Unter dem Grundsatz der „Hilfe zur Selbsthilfe“  ist die Hilfe des Sozialdienstes darauf gerichtet, dass der Inhaftierte in die Lage versetzt wird sein zukünftiges Leben in sozialer Verantwortung ohne das Begehen von Straftaten zu führen.


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen